Am vergangenen Wochenende startete die 19. Austragung der Internationalen Niedersachsen Rundfahrt der Junioren. Mit am Start war der Fahrer Lukas Mild vom RSV Hofweier. Bei dieser Rundfahrt starteten auch schon Fahrer wie der 4-malige Tour de France Etappensieger Marcel Kittel. Am ersten Tag war ein sehr selektiver 63 km Kurs mit vielen steilen Bergen zu überwinden. Lukas Mild konnte sich bei einer überaus hohen Durchschnittsgeschwindigkeit von 45 km/h gut im Feld halten. Am zweiten Tag folgte ein Zeitfahren über 8,8 Kilometer und am Abend ein Straßenrennen über 90 km. Mild konnte im Zeitfahren durch eine gute Leistung einige Plätze in der Gesamtwertung aufholen. Am Abend fuhr das Feld auf dem etwas flacheren Kurs einen noch höheren Schnitt. Viele Fahrer mussten dem Tempo Tribut zollen, sodass das Fahrerfeld beim Zieleinlauf nur noch etwa 80 von 130  Mann stark war. Mild jedoch hielt sich immer in der Spitze und konnte dem Tempo folgen und fuhr am Ende einen tollen Endspurt. Am letzten Tag folgte die Königsetappe über 114 Kilometer mit zwei langen Bergen. Mild konnte sich in der ersten Runde mit einem Fahrer vom Russischen National Team absetzten. Die beiden fuhren lange an der Spitze bis eine siebenköpfige Gruppe sie auffuhr.  Die nun 9 Fahrer waren sich jedoch nicht über die Führungsarbeit einig und wurden wenig später vom Hauptfeld wieder eingeholt. Lukas Mild erholte sich ein wenig, sodass er im Schlusssprint nochmal alles geben kann. Lukas machte auf dieser Etappe wieder einige Plätze in der Gesamtwertung gut. Am Ende sagte Mild: „ Diese Rennen waren mit die schwersten die ich je gefahren bin. Die besten Fahrer aus ganz Europa stehen hier am Start und jeder will gewinnen, das macht diese Rennen so schwer.“


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.